avicularia Komplex
 

Avicularia avicularia Komplex


Aussehen und Herkunft
Diese Avicularia spp. sind alle ähnlicher Gestalt und Farbe.
Sie erreichen Beinspannweiten von 8 bis 18 cm und besitzen blau-grüne kurze Haare auf Carapax und Beinen und schwarze kurze Behaarung auf dem Opisthosoma. Die Dichte, Anordnung und Färbung der längeren Haaren an Beinen und Opisthosoma kann von "Art" zu "Art" variieren, allerdings oft nur gering, was eine Unterscheidung schwer macht. Das Verbreitungsgebiet der Tiere ist der Guyana-Schild. Dazu gehören Teile Venezuelas und Nordost-Brasilien, Surinam, Guyana und Französisch-Guyana. Auch die auf Trinidad gefunden Tiere sind zu diesem Komplex zu zählen. Vermutlich ist diese Insel noch nicht lange genug vom Festland getrennt. Ansonsten ist dieser Art-Komplex geographisch recht gut vom übrigem Südamerika getrennt.

Artbeschreibungen

Vermutlich fallen folgende Arten in diese Gruppe:

avicularia (Linnaeus, 1758) .....................................................Costa Rica bis Brasilien
avicularia variegata F. O. P.-Cambridge, 1896................................................Brasilien
braunshauseni Tesmoingt, 1999....................................................................Brasilien
geroldi Tesmoingt, 1999...............................................................................Brasilien
guyana (Simon, 1892)....................................................................................Guyana
metallica Ausserer, 1875...............................................................................Surinam
nigrotaeniata Mello-Leitão, 1940......................................................................Guyana
surinamensis Strand, 1907............................................................................Surinam
velutina Simon, 1889..................................................................................Venezuela

sp. "Kwitara River"..........................................................................................Guyana
sp. "metallica green".......................................................................................Guyana
sp. "Boa Vista"...............................................................................................Brasilien
sp. "Isla Margarita"................................................................................Isla Margarita


Avicularia avicularia (Linnaeus, 1758)
Diese Art ist die Typusart der Gattung Avicularia. Leider ist bis heute nicht geklärt, welche Art genau Linnaeus damals beschrieben hat. Zum einen gibt seine Artbeschreibung in der Systema Naturae nicht viel her, da sich seine Beschreibung des Tiers auf praktisch alle Vertreter der Gattung mit roten Tarsen anwenden lässt. Und zum anderen ist sein Typusmaterial unauffindbar. Eine Untersuchung durch Ray Gabriel, Richard C. Gallon und Andrew M. Smith von  Linnaeus' Sammlung im Natural History Museum in Londen ergab, dass es sich bei den als A. avicularia deklarierten Spinnen höchstwahrscheinlich um Stromatopelma calceatum und Haparctira atra handelt.
Nach der Widerbeschreibung von Cambridge (1896) soll die typische A. avicularia neben ihrer typischen grün-blaue Färbung eine rote seitliche Hinterleibsbehaarung sowie rot-braune Haare an den drei letzten Beinsegmenten der hinteren Beinpaare besitzen. Ob es sich hierbei um Linne's Tier handelt, kann allerdings nicht mit vollkommener Sicherheit gesagt werden. Die Beschreibung erinnert an die oft unter dem Namen Avicularia braunshauseni verkauften Tiere.
Die im Handel erhältlichen Avicularia avicularia werden meist aus Guyana importiert. Man findet sie allerdings auch in Nordostbrasilien, Surinam, Venezuela, Trinidad oder Französich-Guyana. Das sehr große Verbreitungsgebiet dieser Spezies macht sich durch mehr oder weniger große Variationen in Farbe, Behaarung und Größe der Tiere bemerkbar und ist auf ihre Anpassungsfähigkeit und das Fehlen geographischer Barrieren zurückzuführen. Sie bewohnen sowohl die dichten Regenwälder des Guyana-Schildes als auch lichtere Waldgebieten in Siedlungsnähe und Plantagen.


Diese Avicularia sp. "Guyana" wurde in den Achzigern als Avicularia metallica oder Avicularia avicularia verkauft. (Foto: Ray Gabriel)


Diese Avicularia sp. "Guyana" wurde ebenfalls in den späten Achzigern als Avicularia avicularia verkauft. (Foto: Ray Gabriel)


Diese Avicularia sp. "Guyana" wurde in den Neunzigern als Avicularia avicularia verkauft. (Foto: Ray Gabriel)



Diese aus Guyana stammende Avicularia wurde in den späten Neunzigern meist unter den Namen Avicularia metallica verkauft. Sie waren wunderschön blau-metallisch, besaßen weiße Haarspitzen und wurden nicht sonderlich groß (ca. 12 cm Spannweite). (Foto: Ray Gabriel)



Diese Avicularia sp. "Guyana" wurde in Mitte/Ende der Neunzigern als Avicularia avicularia oder Avicularia velutina verkauft. Es handelte sich hier ebenfalls um eher klein bleibende Tiere. (Foto: Ray Gabirel)


Diese Avicularia sp. wurden im 2006/2007 nach Deutschland importiert und unter den Namen Avicularia avicularia oder Avicularia sp. "Guyana" verkauft. Es handelt sich hierbei um eher kleinbleibende Tiere (4-5 cm KL) mit roter Abdominalbehaarung (Foto: Ümit Inan)


Avicularia avicularia variegata Cambridge, 1896
Cambridge hat 1896 festgestellt, dass die Avicularia avicularia im südwestlichen Verbreitungsgebiet (Nordbrasilien) allmählich durch eine Farbform dominiert wird, die sich durch weiße Haarspitzen und pinkfarbene Haare auf dem Opishosoma sowie einen grünlich grauen Schimmer auf dem ganzen Körper auszeichnet. Er beschrieb diese Tiere als Avicularia avicularia variegata. Zudem hat er Tiere, die Merkmale beider Avicularia spec. im brasilianischen Gebiet Santana gefunden. Daher nahm er an, dass es sich bei diesen Tieren ebenfalls um A. avicularia, aber um eine extreme Farbform derer handelt
.


Avicularia braunshauseni Tesmoingt, 1999
Diese Art wurde in Santana im Osten Brasiliens gefunden und an Hand von drei Exuvien und der Alkoholleiche eines Weibchens von Tesmoingt beschrieben. Sie ist Avicularia avicularia sehr ähnlich, soll aber vergleichsweise sehr groß werden. Eine Körperlängen von 7 cm und mehr soll nicht ungewöhlich sein. Die Tiere, die unter diesem Namen im Handel zufinden sind, weißen häufig eine sehr lange und dichtere rötliche Behaarung am Bein 4 auf. Viele glauben, dass es sich bei dieser Art nicht um eine eigenständige Art, sondern lediglich um einen Farbmorph oder eine Unterart von Avicularia avicularia  handelt. In wie weit es bei den unter den Namen verkauften Tiere um das wirklich beschriebene Tier handelt ist mir nicht bekannt.


 Eine im Handel gängige Avicularia braunshauseni (Foto: Stefan Jendrzej)


Avicularia geroldi Tesmoingt, 1999
Diese aus Brasilien stammenden Tiere wurden von Tesmoingt 1999 beschrieben und nach Andre Braunhausens Großvater benannt. Sie ist  Avicularia avicularia sehr ähnlich und vermutlich ebenfalls nur ein Farbmorph dieser. Ein Vergleich des Tieres mit A. avicularia wurde in der Erstbeschreibung außen vor gelassen.
Die im Handel erhändlichen Tiere besitzen kurze schwarze Behaarung auf dem Hinterleib und kurze blaue bis blauschwarze Behaarung auf Carapax und Beinen. Die lange Behaarung auf Beinen und Abdomen sind gewöhlich von kräftiger blau-grauer Farbe und für diese Art sehr charakteristisch. Es handelt sich um mittelgroße bis große Vertreter der Gattung Avicularia mit einer Körperlänge von gut 6 cm.


Avicularia gerodi: Die langen blauen Borstenhaare auf dem Opisthosoma sind hier gut erkennbar. (Foto: Thomas Stichel)


Avicularia metallica Ausserer, 1875
Diese Avicularia spec. ist Avicularia avicularia ebenfalls sehr ählich. Ausseres Typusexemplar stammte aus Surinam. Er beschreibt es als eine durch prächtig glänzender metallischer Färbung und die sehr lange Behaarung der Beine auszeichnende Art. Die kurze Behaarung auf Cephalothorax und Beinen soll von kupfergrüner Farbe und die lange Behaarung braun mit weißen Spitzen sein. Er erwähnt keinerlei rötliche Behaarung.
Die im Handel erhältlichen Tieren entsprechen meist nicht dieser Beschreibung. So findet man unter diesem Namen sehr viele typische Avicularia aviculara Expemplare mit roten Haaren am Abdomen. Tiere, welche Ausser`s Beschreibung entsprechen werden in Surinam und Französisch-Guyana gefunden, sind aber im Hobby nur noch sehr selten anzutreffen. Zudem sollen sie mit einer Körperlänge von über 7 cm sehr groß werden. 


Avicularia metallica aus Französich-Guyana (Foto: Emmanuel Goyer)


Avicularia velutina Simon, 1889
Hierbei handelt es sich vermutlich ebenfalls um Avicularia avicularia. Sie besitzen die typische blau-schwarze Färbung und erreichen Körperlängen von 5 bis 6 cm Körperlänge. Im Gegensatz zu ihren Vettern aus dem amazonischen Tiefland bewohnen diese Tiere höher liegende und trockener Gebiete in Venezuela. Man findet sie im Nationalpark San Esteban im Norden Venezuelas sowie in den Bergregionen Isla Margaritas. 

Avicularia sp. "Kwitara River"
Hierbei handelt es sich um eine recht große Art, die im September 2008 in geringer Zahl nach Deutschland importiert wurde. Der Fundort ist, wie der Name schon sagt, der Kwitara Fluss in Britisch-Guyana. Sie zeichnet sich durch die grünmetallische Grundfarbe und die hellen Haarspitzen aus. Die lange Behaarung der Beine und des Abdomens zeigt zudem einen Hauch von rosa. Laut Ray Gabriel könnte es sich bei diesen Tieren um die gleiche Art bzw. Variante handeln, die er vor einigen Jahren selbst gezüchtet und als Avicularia sp. "metallica green" bezeichnet hat.


Avicularia sp. "Kwitara River" aus Guyana (Foto: Elaine Ross)



Avicularia sp. "metallica green"
Ray Gabriel hat diese aus Guyana stammende Art gezüchtet und die Jungtiere an Leute in England weitergegeben. Sie sollen bis zu 18 cm Beinspannweite erreichen.


Avicularia sp. "metallica green" aus Guyana (Foto: Ray Gabriel)


Avicularia sp. "Boa Vista"
Auch diese Variante wurde im September 2008 nach Deutschland importiert. Sie stammt aus Nord-Brasilien aus der Gegend um die Stadt Boa Vista. Es handelt sich hierbei um mittelgroße Tiere mit dunkel-grün-blauer Färbung und braunen langen Haaren auf dem Opisthosoma.


Avicularia sp. "Boa Vista" (Foto: Peter Grabowitz)


Avicularia sp. "Isla Margarita"
Diese Variante kommt ebenso wie A. velutina auf Isla Margarita in Venezuela vor. Sie werden mittelgroß (ca. 6 cm KL) und wurden schon einige Male in Deutschland nachgezogen. Leider sind sie bisher immernoch sehr selten im Handel erhältlich.


Avicularia sp. "Isla Margarita" (Foto: Ray Gabriel)





Quellen

[RAY07]
Ray Gabriel, Richard C. Gallon, Andrew M. Smith: Examnination of the Avicularia avicularia Specimens from the Linnaean Collection; Journal of the British Tarantula Society, November 2007, Vol. 23 No. 1

[RAY06]
RAY GABRIEL. The Genus Avicularia. -
http://www.the-t-store.co.uk/forum/index.php?showtopic=8120 (2006)

[STRIFFLER03]
STRIFFLER, B. F., A. BOCHTLER und H.-W. AUER. 2003. Südamerikanische Baumbewohner - Avicularia, Tapinauchenius & Psalmopoeus. - DRACO Nr. 16, Jahrgang 4 (2003-4). 37-50.

 
  Heute waren schon 13 Besucher (43 Hits) hier! © 2008 achtbeine.de.tl  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=