versicolor
 


Avicularia versicolor (Walckenaer, 1837)

Aussehen
Die weiblichen Tiere erreichen eine reine Körperlänge von bis zu 6cm, adulte Männchen ca. 3-5cm. Beide Geschlechter haben einen metallisch glänzenden grünen Carapax, schwarze Beine mit rötlicher Behaarung und ein dunkelrotes Abdomen mit einem deutlich erkennbaren silber-schimmernden Brennhaarspiegel. Die Nymphen sind bis zur 5. bis 6. Fresshaut einheitlich stahlblau gefärbt und besitzen ein schwarzes Streifenmuster auf dem Opisthosoma. Sie sehen den Jungtieren von A. laeta sehr ähnlich, können aber durch die vergleichsweise kürzere Behaarung von diesen unterschieden werden. Die Umfärbung zur Adulti-Farbe geschieht in der Regel innerhalb von 2. Häutungen.

Systematik und Taxonomie
Avicularia versicolor ist eine der als erstes beschriebenen Vogelspinnen. Sie wurde 1775 durch Fabricius als Aranea hirtipes und von Walckenaer 1837 ein zweitesmal als Mygale versicolor beschrieben. Die Beschreibung von Fabricius wurde allerdings von Simon als "nomen dubium" erklärt, welcher daraufhin die Art 1892 in die Gattung Avicularia stellte.
Avicularia versicolor gehört auf Grund ihres einzigartigen Äußeren und ihrer endemischen Herkunft zu den wenigen Vertretern der Gattung die sicher bestimmbar sind. Die Männchen besitzen keine Schienbeinhaken, sondern nur eine Reihe von Stacheln. Zwischen den Geschlechtern besteht kein ausgeprägter Dichromatismus, man kann allerdings häufiger feststellen, dass die adulten Männchen noch intensiver gefärbt sind als die Weibchen.

Herkunft und Klima
Diese Avicularia Art kommt ausschließlich auf der französichen Karibikinsel Martinique vor. Dort lebt sie vor allem in den Bergregenwäldern im Norden der Insel; es wurden allerdings auch schon Tiere im trockeneren Süden gefunden. Leider ist ihr natürliches Habitat stark von Abholzung bedroht.
Auf Martinique herrscht ein vorwiegend feucht-tropisches Klima mit einer ausgeprägten Regenzeit von Mai bis August und einer kurzen Trockenperiode von Januar bis März. Die Tagestemperaturen sind ganzjährig bei etwa 26 bis 30 °C. Nachts kühlt es auf etwa 21-23 °C ab.

Lebensweise und Vermehrung
Diese Baumbewohner bauen auslandende Gespinnste in Baumspalten und Blattschneiden, die mit Moose und Blätter getarnt werden. Am Eingang ihres Verstecks warten sie nachts auf Beute und fressen alles, was sich überwältigen lässt. Nach [CHARPENTIER92] werden neben Insekten häufig auch kleine Frösche erbeutet, die ebenso auf den Bäumen leben.
Die Männchen wie auch die Weibchen von A.versicolor sind meist in 2-3 Jahren adult. Die Paarungszeit ist in der Regel im Winter. Nach etwa 8 bis 12 Wochen nach der Paarung bei Einsatz der Regenzeit werden die Kokons gebaut, welche zwischen 50 (bei jungen Weibchen) und 200 Eier enthalten. Nach weiteren 8 bis 10 Wochen verlassen die fertigen Nymphen den Kokon und halten sich noch etwa 2 Wochen in der Behausung der Mutter auf, bevor sie schlagartig die schützende Wohnröhre verlassen.

Haltung und Zucht im Terrarium
Bei A. versicolor handelt es sich um außerordentlich beliebte Terrarientiere. Sie besitzen ein hübsches Aussehen, bauen wunderschönen Gespinnste und sind im Allgemeinen sehr umgänglich (Jungtiere sind oft recht hektisch). Die Zucht gelingt sehr oft und Jungtiere werden jedes Jahr reichlich angeboten. Trotzdem werden adulte Tiere mit 45 bis 60 Euro noch recht teuer verkauft. Grund hierfür ist die für Avicularia typische heikle Aufzucht der Spiderlinge.
Optimale Haltungsbedingungen für adulte Tiere sind: 25°C am Tag; 21°C in der Nacht; Boden leicht feucht halten bei guter Durchlüftung (Doppellüftung ist Pflicht); einmal die Woche Regen simulieren. Die Terrariumgröße sollte mindestens 20x20x30cm betragen. Für die Zucht empfielt sich eine Verpaarung im Herbst oder Winter; nach 2 bis 3 Monaten Regenzeitsimulieren durch stärkeres Gießen des Bodens regt den Kokonbau an. Die Aufzucht der Jungtiere sollte einzeln, trocken bei guter Durchlüftung und ein- bis zweimaligem Sprühen in der Woche erfolgen. Ab der 2. Fresshaut kommt es bei Gemeinschaftsaufzucht oft zum Kanibalismus.



Adultes Avicularia versicolor Weibchen in Lauerstellung (Foto: Thomas Stichel)



Spiderling in der 3. Fresshaut (Foto: Thomas Stichel)

Quellen:

[STRIFFLER03]
STRIFFLER, B. F., A. BOCHTLER und H.-W. AUER.: Südamerikanische Baumbewohner - Avicularia, Tapinauchenius & Psalmopoeus. - DRACO Nr. 16, Jahrgang 4 (2003-4). 37-50.

[STRIFFLER04]
STRIFFLER, B.: Die Martinique-Baumvogelspinne (Avicularia versicolor) + Avicularia minatrix, A. purpurea & A. laeta. Natur und Tier Verlang, Münster. (2004)

[CARPENTIER92]
PHILIP CHARMPENTIER. The Genus Avicularia. - Exothermae- Belgium (1992)

[BERTANI03]
BERTANI, R., T. BOSTON, Y. EVENOU & J. P. L. GUADANUCCI: Release of urticating hairs by Avicularia versicolor (Walckenaer, 1837) (Araneae, Theraphosidae). Bull. Br. Arachnol. Soc. 12(9): 395-398. (2003)

 
  Heute waren schon 13 Besucher (49 Hits) hier! © 2008 achtbeine.de.tl  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=